Startseite > Schulprogramm > Unser Auftrag

Haus Bildungs- und Erziehungsauftrag

Die Grundschule erfüllt ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag vor allem dann, wenn sie die Kinder zu selbständigem, verantwortungsbewusstem Handeln hinführt. Die Kinder sollen in sinnvollen Zusammenhängen lernen, Methodenkompetenz erwerben und das Gelernte anwenden können.

Im erziehenden Unterricht geht es daher nicht um bloße Wissensvermittlung oder bloßes Verhaltenstraining, sondern um Hilfestellung zum selbständigen Lernen und Handeln.

Die folgenden "10 Punkte für Guten Unterricht" sollen uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen:

  • Unterricht macht allen Freude!
  • Im Unterricht herrscht ein vertrauensvoller Umgangston.
  • Jede Schülerin / jeder Schüler lernen ihre eigenen Leistungen genau einzuschätzen.
  • Jede Schülerin / jeder Schüler bekommt die Förderung, die er für seine individuelle Lernentwicklung braucht.
  • Es wird darauf Wert gelegt, zu vermitteln, wofür das Gelernte gut ist, gut sein kann.
  • Selbständiges, eigenverantwortliches und kooperatives Arbeiten stehen im Vordergrund.
  • Der Unterricht soll anschaulich und handlungsorientiert sein.
  • Im Unterricht wird fächerübergreifend gearbeitet.
  • Werteerziehung ist wichtiger Bestandteil jedes Unterrichts.
  • Die Ziele und Aufgaben der Richtlinien und Lehrpläne werden im Unterricht umgesetzt und die verbindlichen Anforderungen in den Fächern erreicht.

 

Wir verstehen uns als "Schule des Kindes und Haus des Lernens"

Die Heinrich-Schmitz-Schule, Städtisch-katholische Grundschule, ist eine staatliche Bekenntnisschule.

Unser Bildungs- und Erziehungsauftrag basiert auf der Grundlage des neuen Schulgesetzes, in dem Leistung und Erziehung betont werden, und der neuen Richtlinien und Lehrpläne mit ihren verbindlichen Anforderungen.

Als katholische Schule sehen wir es als unsere besondere Aufgabe an, einen Lebensraum zu schaffen,

  • in dem ein guter, christlicher Geist und eine Atmosphäre des vertraulichen Miteinanders lebendig sind
  • in dem jedes Kind die Hilfestellung und Förderung bekommt, die es auf seinem individuellen Weg des Lernens braucht
  • In dem alle Kinder tragfähige Grundlagen im Bereich der Kulturtechniken und ihrer Lebenswelt erwerben und ihre musischen, kreativen und praktischen Fähigkeiten entwickeln können
  • in dem Kinder das Lernen lernen durch vielseitige Methoden und Medien
  • In dem Gott zur Sprache kommt und Kinder auf ihre "Fragen nach dem Leben" Antworten aus dem Glauben erhalten
  • In dem Kinder soziale Verhaltensweisen erlernen und üben

In gemeinsamer Verantwortung für das einzelne Kind und aus Interesse an seiner Persönlichkeit ist uns eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern ein wichtiges Anliegen.

> Ausführliche Informationen zum Schulprogramm (pdf-Datei, Stand 2005, wird aktuell überarbeitet)

Haus des Lernens